Falle Borstenwurm - Nemoriff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Falle Borstenwurm

Technik

B o r s t e n w ü r m e r

Durch die Verwendung von Lebendgestein oder durch das Einsetzen von Korallen kommen auch unliebsame Gäste in das Aquarium.
Borstenwürmer sind sehr in der Meerwasseraquaristik verbreitet und zählen zu den Resteverwerter im Becken.

Durch eine reichhaltige Fütterung vermehren sich die Borstenwürmer.
Solange die Tiere keine Korallen schädigen werden sie im Becken toleriert.

Borstenwürmer beseitigen Futterreste und unterstützen dadurch das positive Beckenklima.
Eine starke Vermehrung lässt auf eine starke Fütterung schließen.
 
Borstenwürmer sollten niemals mit der menschlichen Haut Kontakt haben.
Die feinen Haare können sich in der Haut festsetzen verursachen ein unangenehmes Brennen.


Eine Eindämmung der Borstenwurmpopulation kann durch eine Falle geschehen.


Material

 
- Kunststoffröhre von ca. 20 cm Länge mit verschlossenen Boden
  (Durchmesser von ca. 2,5 cm)
  Ich habe die Verpackung von einem Korallenkleber verwendet.
 

- Verschlusskappe für die Röhre
 
 
- 3 cm Luftschlauch  4/6




Erstellung

Die Kunststoffröhre mit vielen kleinen Löchern versehen.
Besonders am Ende der Röhre mit dem verschlossenen Boden einige Löcher einbringen.
Ich habe diese Löcher mit einen kleinen Nagel, den ich mit einen Feuerzeug erhitzt habe, in den Kunststoff eingestochen.
 
 
Im Deckel ein Loch von 5,5 bis 5,8mm bohren.
Durch dieses Loch den Luftschlauch stecken.
Dieser Schlauch sollte in die Kunststoffröhre ragen und kann auf der äußeren Deckelseite mit der Deckeloberfläche bündig abschließen.




Aufstellen der Falle

Das Kunststoffrohr mit Futter bestücken. Von Vorteil ist dabei schwimmendes Trockenfutter.
Ich verwende hierzu trockene Artemiawürfel.

Den Deckel auf das Kunststoffrohr setzten und dieses verschließen.
 
Die Falle mit dem Deckel nach unten in das Becken tauchen. Die Luft entweicht durch die Löcher im Boden der Kunststoffröhre, das Futter schwimmt auf und befindet sich ebenfalls am Kunststoffrohrboden.

 
 
Die Falle waagerecht auf dem Aquariumboden platzieren und ggf. mit einen Stein fixieren.
Die Öffnung mit dem Schlauch sollte sich in der Nähe vom Gestein befinden. Dort befinden sich meist viele Würmer.

 
Das Futter muss sich weiterhin am anderen Ende der Röhre befinden, damit der Borstenwurm komplett in die Röhre kriechen muss um an das Futter zu gelangen.
Wenn der Wurm komplett in der Röhre ist, findet dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr den Ausgang.

Zunächst sind die Würmer zurückhaltend und kriechen nur teilweise in die Röhre.
Letztendlich gewinnt aber die Futtergier.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü