Steinkorallen (SPS) - Nemoriff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Steinkorallen (SPS)

Korallen

S t e i n k o r a l l e n   ( S P S )

In der oberen Riffzone sind vorwiegend Steinkorallen mit kleinen Polypen angesiedelt.
Diese Korallenart wird allgemein mit der Abkürzung SPS bezeichnet.

Dies ist eine Abkürzung für:
S P S = Small Polyp Scleractinia

 
Generell benötigen SPS- Korallen eine sehr gute Beleuchtungsstärke, da sich diese Korallen hauptsächlich durch enthaltene Symbiosealgen (Zooxanthellen) ernähren, die durch das Licht Photosynthese betreiben und dadurch Nährstoffe produzieren.
Im Gegenzug sind die im Korallengewebe enthaltenen Zooxanthellen geschützt.

Zusätzlich können die Polypen sehr feines Zooplankton fangen und verwerten (siehe LPS).


Seriatopora stellata - Dornenkoralle

Diese pinke Steinkoralle wurde als kleiner Ableger eingesetzt uns hat sich recht schnell zu einer imposanten Erscheinung gemausert.

Bei der Pflege ist es wichtig, dass sich keine Algen oder Weichkorallen in den Zwischenräumen der Verästelungen festsetzten.
Diese Störenfriede bekommt man nur sehr schwer entfernt und eine Beschädigung der filigranen Wachstumsspitzen dieser Steinkoralle ist bei einer mechanischen Entfernung sehr wahrscheinlich.


Stylophora pistillata - Griffelkoralle

 
Diese Steinkoralle wird aufgrund ihrer Farbe umgangssprachlich als Milka bezeichnet.
Die Polypen sind lila gefärbt und während der Beleuchtungsphase expandiert.
Je nach Beleuchtungsstärke ist der Farbton der Polypen hell oder etwas dunkler ausgeprägt.
 
 
Die Spitzen der einzelnen Äste besitzen weiße Wachstumsspitzen.
Diese Steinkoralle ist recht Robust ein meist die Erste SPS im Becken.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü